Hütte beim Judenhof in Goldegg
2014 übernommen
Hütte beim Laffabauern in Goldegg
aufgestellt 2014
IMKEREI
Goldegg befindet sich auf einer sonnseitigen Talterasse des Salzachtals. Die Geologie ist eingezwängter Schiefer zwischen Kalk (Nordalpen) und Urgestein (Hohe Tauern). Darum der besonders weiche Gletscherschliff.
Die Landwirtschaft widmet sich seit Jahrzehnten nahezu ausschließlich der Viehzüchterei. Dabei werden keine Pestizide oder Ähnliches verwendet. Trotzdem verursacht die Intensivierung der Wiesenwirtschaft eine Reduzierung der Artenvielfalt und Blütentracht.
zur Landkarte >>
zur Landkarte > >
Werkstatt für experimentelles Handwerk
<<
Standort
Zur Zeit verfügt das Imkereiprojekt úber ca. 20 Bienenvölker an zwei Standorten in Goldegg. 2014 wurden Bienen und Arbeitsmittel vom alten Imker Hans Klettner übernommen. Zur Zeit arbeiten wir mit traditionell mit Hinterbehandler-Beuten die in Hütten stehen.

"apis mellifera mellifera" war die am weitesten verbreitete Wirtschaftsbiene Mittel- und Nordeuropas und stand um 1850 am Höhepunkt ihrer Verbreitung. Danach wurde sie weitgehend verdrängt. Es gibt jedoch einige Restbestände - so wie hier im raum goldegg, st. veit.
Mellifera Mellifera